top of page

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

„Kürbisse sind trocken und kalt und haben ihr Wachstum aus der Luft.

Zum Essen sind sie sowohl für Kranke als auch Gesunde gut"

"Salbei ist nützlich gegen alle krankmachenden Säfte "


Für die Knödel:

1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 700 g)

1 TL geschmacksneutrales Öl zum Beispiel Traubenkernöl

200 g alte Dinkelbrötchen oder Knödelbrot aus Dinkel

170 ml Milch oder Haferdrink oder Gemüsebrühe

2 Eier (Größe L)

1-2 EL Dinkelmehl Type 1050

1 TL Muskatnusspulver

1 TL Galgantwurzelpulver

½ TL Bertramwurzelpulver

1/2 TL Zimt

50 g geriebener Mozzarella oder einen anderen Käse nach Wahl

Salz ( am besten Steinsalz) und evtl. Pfeffer


Für die Salbei-Butter:

60 g Butter

ca. 15 kleine Salbeiblätter


So wird `s gemacht: Wir heizen den Backofen auf 180 Grad vor. Den Kürbis halbieren wir und schneiden Deckel und Boden ab. Die Kerne schaben wir mit einem großen Löffel aus. ( wenn wir wollen, können wir die Kerne trocknen) . Dann den Kürbis in Scheiben oder Würfel schneiden, mit dem Öl etwas einpinseln und ca 20 Minuten im Backofen backen. Abkühlen lassen.

Die alten Dinkelbrötchen in kleine Würfel schneiden und in der warmen Milch/ Haferdrink/ Gemüsebrühe einweichen. Die Kürbiswürfel dazu geben und alles grob vermengen. Ungefähr 30 Minuten ruhen lassen.

Jetzt die Eier, das Dinkelmehl, das Muskatnusspulver, Galgantwurzel- und Betramwurzelpulver, den Zimt, den geriebenen Mozzarella und gut Salz und evtl. Pfeffer hinzugeben und alles mit den Händen vermengen. Die Masse sollte gut durchgemischt aber nicht breiig werden. Dann nochmal für 15-30 Minuten ruhen lassen.

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und leicht salzen. Aus dem Knödelteig zehn große oder mehrere kleine Knödel formen und vorsichtig in das Wasser geben. Das Wasser soll jetzt nur noch leicht köcheln. Die Kürbisknödel für ca. 10-15 Minuten im Wasser ziehen lassen.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen und die Salbeiblätter hinzugeben.

Die Knödel in der Butter von allen Seiten schwenken und gleich mit den knusprigen Salbeiblättern und der gebräunten Butter übergossen servieren.


Übriggebliebene Knödel kann man übrigens im Kühlschrank aufbewahren. Am Folgetag können Sie in Scheiben geschnitten mit Butterschmalz angebraten werden. Ein Ei oder Käse drüber macht sie noch leckerer.

100 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page