Hildegard von Bingen Kräuterlexikon Die Brennnessel Teil 3

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit der großen Brennessel( Urtica dioica) sind Krampfaderleiden, Venenschwäche und Venenentzündung.


Hildegard von Bingen sagt dazu:

„…. es entsteht am Bein die Drachengeschwulst. Dann soll diese Stelle mit Brennesselsaft durchtränkt werden und Mariendistel aufgelegt werden und mit einem Tuch aus Hanf verbunden werden, und dann wächst die Drachengeschwulst nicht mehr weiter.“


Bei Venenentzündungen haben sich in der Hildegard Heilkunde Kompressen mit Brennesselsaft bewährt, wobei von Tag zu Tag die Konzentration des Brennesselsaftes erhöht wird. Für die Kompresse soll klassisch nach Hildegard ein Hanftuch benutzt werden. Außerdem kann man die Kompresse noch mit einer Plastiktüte schützen, da sie nicht austrocknen soll.


Zwischen den Behandlungen mit dem Brennesselsaft und nach den Brennesselsaft-Hanf-Kompressen wird das Bein mit Mariendistelsaft befeuchtet und außerdem eine begleitende Venenklappengymnastik empfohlen.


Damit wünsche ich Ihren Beinen "Gute Besserung" !

Herzliche Grüße Ihre Daniela Dumann



53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen